Lemming-Blauer Himmel in Neckarsulm

Neckarsulm, 21.05.2017:                                – Bericht von Stefan Schick – 

In strahlendem Lemming-Blau präsentierte sich der Himmel in Neckarsulm und so stand dem zweiten Liga-Wettkampf in der noch jungen Saison nichts im Wege.
Insgesamt 21 Lemminge verteilt auf fünf Teams machten sich auf zum neuen Hallenbad, in dem die Triathleten ihre erste Disziplin abhalten sollten. Gestartet wurde einzeln im Abstand von jeweils 15 Sekunden und im Gegensatz zum ersten Wettkampf in Backnang nach klassischem Triathlon Sprint-Reglement. Nach dem Schwimmen über 700m ging es also ins Freie, wo die Sonne keine Pause zu machen schien. Die Radstrecke ließ schnell klar werden, dass dies kein Sonntag zum Entspannen werden würde. Kaum aus der Wechselzone und in die Schuhe geschlüpft wartete ein viermal zu bezwingender Anstieg in die Weinberge auf die Teilnehmer. Glücklicherweise – wie so oft im Radsport – folgte auf diesen Anstieg auch eine langgezogene Abfahrt samt schneller Haarnadelkurve, die hohe Konzentration erforderte und trotz müder Beine viel Spaß machte. Die Radrunde endete jeweils mit einer flotten Einbiegung auf die Gerade, bei der Pia Weber jede Runde unter Bewunderung der Zuschauer zeigte, dass man auch ruhig mal das Profil auf den Flanken des Reifens nutzen darf.

 
Nach 4 mal 5 km hieß es dann runter vom Rad und ab in die Laufschuhe. Wer aber dachte, dass es jetzt flacher zugehen könnte, hatte sich getäuscht. Auch zu Fuß hieß es wieder Runde für Runde auf einem 1,25km Kurs bergauf und bergab die letzten 5km zu bestreiten. Hatte man bergab das Gefühl, dass da vielleicht doch noch was ginge, wurde man auf der Gegengerade bergauf mit jedem Prozent Steigung in die harte Realität zurückgeholt. Durch die kurzen Runden war die Laufstrecke allerdings von so manchem anfeuerndem Zuschauer und Teamkameraden flankiert, was die brennenden Waden um einiges erträglicher machte. Und auch enthusiastische Zurufe, á la „Auf geht’s nochmal … Schlusssprint“ in der VORletzten Runde hatten doch etwas Motivierendes an sich.

Trotz dieser harten Strecke konnten die Lemminge wieder tolle Ergebnisse einfahren. Andreas Klein und Alexander Sutschet belegten in der 1. Liga einen tollen 21. und 22. Platz, unser 1.Liga-Team mit Cornelius, Michael und Daniel kam auf Platz 11.
Auch die Damen platzierten sich sehr gut und sicherten sich mit Carina Rudolf, Lisa Kromm und Franziska Stemmer die Plätze 14-16. Damit landeten sie im Team auf einem hervorragenden 4. Platz. Insgesamt waren mit Anne, Anna, Madeleine, Pia und Helen gefühlt fast nur Lemming-Mädels im Damenfeld, unser 2.Team wurde 13.
Auf die Spitze der Kuschelplatzierungen trieben es allerdings Adrian Viering und Sebastian Bachor, die beide exakt nach 1:16:30 ins Ziel kamen und sich so den 51. Platz in der 3. Liga teilten. Und in der Teamwertung mit dem starken Dominik Schreiber (27.) reichte das ebenfalls für Platz 11

Besonders hervorzuheben sind die Lemming-Senioren um Patrick Longhin (6.), Alexander Gajo (9.), Matthias Rosenkranz (11.) und Phillip Roll (16.), die eine starke Leistung an den Tag legen konnten und sich damit Silber in der Teamwertung sicherten.

Unterm Strich können die Lemminge also wieder sehr stolz auf ihre Leistungen sein und erhobenen Hauptes in die Vorbereitung für das nächste Liga-Event in Erbach am 25.06. starten.

   

LBS Triathlon-Liga: Start in Backnang

Backnang, 30.04.2017:                       – Bericht von Sebastian Bachor – 

Am 30. April startete die LBS Cup Triathlonliga in Backnang. Zum Auftakt der Saison reisten die Lemminge mit zwei Damenteams, einem 1. Ligateam und einem 3. Ligateam der Herren, sowie einem Seniorenteam mit ordentlich Mann- und Fraustärke zum Wettkampf an. Nach Schnee und Regen im letzten Jahr, war uns das Wetter deutlich wohlgesinnter und wir durften bei warmen 18 – 20°C starten.

Das besondere an Backnang ist das etwas andere Wettkampfformat, welches besonders starken Läufern in die Karten spielt.     Der erste Teil des Wettkampfs besteht aus einem Swim&Run, mit 700 m Schwimmen und 2 km Laufen. Nach einer längeren Pause folgt in der Innenstadt ein Jagdstart auf dem Fahrrad. Der Rundkurs à 5 km hatte einige Höhenmeter zu bieten und war mit teils starkem Gegenwind nicht allzu einfach. Abgerundet wurde der 2. Teil des Wettkampfs durch einen 5km Lauf entlang der Murr.

Die Herren der 1. Liga konnten sich nach ihrem Aufstieg in der Saison 2016 mit einem 10. Platz souverän behaupten. Couch W. war auf jeden Fall stolz auf seine Jungs.

Foto: Herrenteam 1 in der 1. Liga
Das 3. Ligateam der Herren wurde mit drei neuen Startern, welche gestern Ligapremiere feierten, 11. in der Teamwertung.

Foto: Herrenteam 2 in der 3. Liga
In der Mannschaftswertung der Damen sicherte sich das erste Team den 7. Platz, das zweite Team Platz 17.

Foto: Damenteams 1 und 2

Besonders hervorzuheben ist das Seniorenteam, welches einen starken 3. Platz finishte und somit auf dem Podium stand.

Foto: Seniorenteam

Aus Lemming Sicht ist der Saisonauftakt positiv zu verzeichnen und wir blicken voller Vorfreude auf den nächsten Ligastart, am 21. Mai, in Neckarsulm.

Ergebnisse

Liga-Lemming Henrich Kolkhorst testet Laufform

Freiburg, 02.04.2017:       – von Jürgen Wodopia –

Beim Halbmarathon in Freiburg am 02. April konnte Henrich Kolkhorst seine Laufstärke unter Beweis stellen. Bei bestem Laufwetter erreichte er in 1:11:13 h eine neue persönliche Bestzeit und belohnte sich mit dem 3. Gesamtplatz.
Henrich startet diese Saison mit im Lemming-Ligateam der 1. Liga und wird in dieser Form garantiert den einen oder anderen Konkurrenten nach dem Radfahren tüchtig unter Druck setzen.  😉

Foto: Henrich Kolkhorst

Ligafinale am Schluchsee

Schluchsee – 09./10.Juli 2016:    – Bericht von Dominik Beck –

25 Lemminge leisten sich einen unberechenbaren Wettkampf im und um den Schluchsee. Mit Erbrechen, Krämpfen, Magenproblemen und Schwindel stürzen sich die Lemminge vollends in den Tod. Aber erstmal alles von Anfang an.

Früh morgens trafen sich 25 Lemminge, nahezu die komplette Ligamannschaft, zur Abfahrt in Karlsruhe. Es war dieses Mal ein besonders hoher logistischer und planmäßiger Aufwand Transportmittel zur Verfügung zu stellen, um jeden, inklusive Rennrad und Gepäck, mit zu transportieren. Dank der ausgetüftelten Planung der Hagsfelder Allee (Andi und Cornelius) verlief dieser Teil immerhin reibungslos.

Bei fantastischem Sonnenschein kamen wir rechtzeitig an um die Fahrräder in der Wechselzone zu verstauen und uns mental auf die zu absolvierende Olympische Distanz vorbereiten.

Für die Liga 2 ging es heute um den Aufstieg. Durch eine bisher saustarke Saison schoben sie die Lemminge auf Rang 3. Der Wettkampf sollte heute den Aufstieg bringen. Andi, zielgerichtet und hochmotiviert, zog seinen gefühlt 1 cm dicken unhandlichen Neoprenanzug bereits eine halbe Stunde vor Wettkampfbeginn an, nichts durfte heute schief gehen!

20160709_155215

Hoch motiviert startete um 12:15 Uhr die 2. Liga. Die Schwimmstrecke bestand aus jeweils 2 x 750 Metern mit einem kurzen Landgang. Lemming-Neuling und Schwimmrakete Alex war nach dem Landgang auf Platz 3 dicht hinter Top Triathlet Chrisopher Hettich. Andi und Daniel hatten währenddessen schwer mit sich zu kämpfen. Ihr Magen wollte nicht mitspielen und beide waren kurz vor dem Abbrechen, alleine der Wille schob sie nach dem Landgang auf die zweite Runde im Schwimmen. Alex und Cornelius konnten sich vorne in der 1. Radgruppe gut schlagen und kamen dabei souverän vom Rad, Alex dabei als erster. Dabei verlief sich Alex in der Wechselzone…hatte er sich schon so sehr abgeschossen?

Daniel und Andi konnten sich vom holprigen Start nicht vollständig erholen, geprägt von Krämpfen und Übelkeit kamen sie dennoch akzeptabel vom Rad.

Doch der unglückliche Tag nahm, anders als die Lemminge, auf der Laufstrecke ihren Lauf. Probleme mit der Hitze, der enorm hügligen Laufstrecke und einer suboptimalen Ernährungsstrategie quälten und schleppten sich die Athleten der 2. Liga über die Laufstrecke. Dominik S. und Dani war die Überanstrengung vom Rad deutlich anzusehen, durch die Motivation von Coach W. konnten sie die Horror Laufstrecke trotzdem überwinden. Am Schluss war ein insgesamt dritter Platz dafür zufriedenstellend und ein Indiz dafür, dass auch andere Mannschaften mit diesen Bedingungen nicht gut zurecht gekommen waren….vielleicht wünschte sich der ein oder andere den Schnee vom ersten Ligawettkampf zurück?!

Die 3. Liga ging durch Unterstützung von Senior Matthias optimistisch in den letzten Wettkampf. Das Schwimmen verlief für jeden ziemlich routiniert, sodass Dominik, Matthias und Angel zur gleichen Zeit in die Wechselzone kamen. Auf dem Rad konnte Matthias seine Stärke am Berg auspielen und fuhr seiner Radgruppe davon. Dominik schoss sich mit seiner Radgruppe auf den ersten 20 km ab. Danach wurde er durchgereicht, sodass er den Windschatten der Mädchen suchen musste, welche 15 Minuten früher gestartet waren. Angel und Manuel fuhren die meiste Zeit auf der Radstrecke zusammen und leisteten gute Teamarbeit auf dem Rad.

Beim Laufen konnte Matthias seine Laufstärke unter Beweis stellen. Angel zündete mal wieder den spanischen Turbo und überholte Dominik bereits auf dem ersten Kilometer. Insgesamt kam das 2. Team der Lemminge auf den 10. Platz und sogar in der Gesamtwertung vor den Rivalen des SSC Karlsruhe.

20160709_190938Die Lemming Mädels gingen top aufgestellt in das Ligafinale. Franzi und Lisa schwammen gut. Lisa gelang ein sehr schneller Wechsel und durch ihre gute Radperformance konnte sie weiter nach vorne fahren. Franzi konnte beim Laufen mal wieder überzeugen und dabei viele weitere Plätze gut machen. Charlotte war wie gewohnt konstant und souverän in allen Disziplinen unterwegs. Katja lieferte, durch eine Krankheit einige Tage zuvor zurück geworfen, einen unter diesen Umständen hervorragenden Wettkampf ab. Alles in allem konnten die Mädels ihr insgesamt bestes Teamergebnis auf dem 12. Platz sichern.

Im Einzelstart gingen Tabea, Saskia, Helen, Laura, Pia und Marcel an den Start und haben einen durchweg erfolgreichen Einzelwettkampf aabgeliefert. Die nicht Lemming Mitglieder Daniel Wiesler und Simon Seitz gingen auch an den Start und konnten dabei erste Triathlonerfahrung sammeln.

Nach einem gelungenen Wettkampf stand dem Feiern anlässlich des Aufstiegs in die 1. Liga und einer erlebnisreichen Saison aller Teams nichts mehr im Wege. Wir mieteten ein paar Zeltplätze am Schluchsee nahe Edmunds Stellplatz und schlugen am Nachmittag unsere Zelte auf. Dank der großen Mühe und der Organisation von Edmund als „Gastgeber“ war für eine stressfreie Atmosphäre gesorgt. Wir grillten am Abend mit mitgebrachtem Salat und Desserts einzelner Teammitglieder und ließen den Abend mit gutem Rothaus Bier und dem ein oder anderen Schlückchen Wein ausklingen.

Einen herzlichen Dank an Jule und Jasmin für das Organisieren des Abschlussfests und vor allem einen großen Dank an Gastgeber Edmund für die Planung des Wochenendes. Wir sind gespannt was die nächste Saison mit sich bringt und freuen uns bereits jetzt auf das nächste Ligafinale am Schluchsee.

Dominik Beck

Teamwettkampf LBS-Triahtlonliga in Erbach

Mit einer ausgeklügelten, taktischen Vorbereitung und einer und von den verschiedensten Gönnern zusammengeliehenen High-End Radaustattung reisten am vergangenen Sonntag drei Lemming-Teams zum Team-Wettkampf der LBS-Triathlon Liga in Erbach.

Im Zweitligateam wurde, nach dem geplatzten Traum vom Sieg im letzten Jahr, alles aufgeboten, was der aktuelle Kader hergibt, um die Konkurrenz beim Wettkampf über die Sprintdistanz in Schach zu halten. Mit einem Jagdstart in 30s Abständen auf die in der Tabelle höher platzierten Mannschaften startete das Team an 3. Stelle ins Schwimmen, welches zum Erschrecken einiger und zur Freude anderer Lemming-Athleten ohne Neoprenanzug durchgeführt wurde. Die Sorgen verflogen jedoch als die Lemming “Diamant”-Formation, nicht zuletzt durch die souveräne Führungs- und Orientierungsarbeit von Alexander Sutschet, bereits in der T1 das zuvor gestartete Team überholen konnte. Auf dem Rad wurde Daniel Konradi seiner durch die Teamtaktik vorgesehen Rolle als Kamikaze Fahrer – nur 4 der 5 Teammitlieder müssen bei diesem Wettkampfformat das Ziel erreichen – bei der Führungsarbeit gerecht. So entließ er mit dem schnellsten Radsplit der 2. Liga seine Teamkollegen nach getaner Arbeit auf die Laufstrecke. Das einzige noch zuvor gestartete Team in der T2 bereits in Sichtweite, war die Ausgangslage denkbar gut. Mit Exil-Lemming und Laufjoker Henrich Kolkhorst, ergänzt durch Cornelius Goldbeck, Andreas Klein und Alexander Sutschet hatte man hier die vermeintlich, ligaweit schlagkräftigste Truppe beisammen. Bei km 1 wurden das Versprechen eingelöst und das Lemming Team stürmte an die Spitze des Zweitligafeldes, somit bereits mindestens 30s schneller als die in der Tabelle höher platzierten Teams. Mit dem schnellsten Laufsplit der Liga, konnte das Team so am Ende einen 1. Platz mit einiger Luft nach hinten, einfahren.

3. Liga Team mit dynamischem Schwimmstart

Bei den Herren in der 3. Liga stand in der Besetzung Matthias Rosenkranz, Manuel Bauer, Johannes Kohl und Dominik Schreiber abermals eine bewährte Mischung aus Ligaerfahrung und jugendlichem Ehrgeiz an der Startlinie. Die Teamstrategie sollte sich erst im Laufe des Wettkampfs entscheiden, nachdem es zu Beginn schwierig war die Stärken und Schwachstellen des Teams einzuschätzen. Mit einer soliden, homogenen Schwimmzeit im Mittelfeld der 3. Liga wechselte das Team zum Rad. Hier lies das Team kostbare Minuten liegen, was womöglich durch eine bessere Aufteilung der Führungsarbeit hätte vermieden werden können. Auf der Laufstrecke konnte das Team noch einmal eine seiner Stärken ausspielen. Neulemming Johannes Kohl wurde hier die besondere Ehre zu teil, einem wohl durch die Vordisziplinen etwas angegriffenen Ligaveteran beim Laufen den ein oder anderen Schubs zu erteilen. Letztendlich erreichte das Team eine ordentliche 14. Platz im Mittelfeld der 3. Liga.

Gesamte Lemming-Truppe beim Team-Wettkampf in Erbach

Bei den Damen war mit Lisa Kromm, Saskia Bluhm, Helen Günther und Tabea Schuh ein vom Coach fein abgestimmtes Team mit Stärken sowohl beim Schwimmen, Laufen und Radfahren zusammen gestellt worden. Beim Schwimmen ging die Rechnung durchaus auf und die Damen schwammen auf die mit Vorsprung gestarteten Teams auf. Im anschließenden Rad- und Laufpart musste das Team dem unterschiedlichen Leistungsniveau und Erfahrungschatz der Starterinnen in den Teildisziplinen Tribut zollen. Nichtsdestotrotz gelang ein, gerade im Teamwettkampf nicht einfach zu meisternder, reibungsloser Wettkampfablauf und somit die Bereicherung um eine Erfahrung mit einem neuen Wettkampfformat für die Ligadebütantinnen.

Ergebnisse 2. Liga: http://baden-wuerttembergischer-triathlonverband.de/wp-content/uploads/2016/06/EB_Liga2_Team.pdf

Ergebnisse 3. Liga: http://baden-wuerttembergischer-triathlonverband.de/wp-content/uploads/2016/06/EB_Liga3_Team.pdf

Ergebnisse Damenliga: http://baden-wuerttembergischer-triathlonverband.de/wp-content/uploads/2016/06/EB_Frauenliga_Team.pdf

1 2 3