Lemminge beim Sprint-Triathlon in Eberbach

Eberbach 03.09.2017:                     – Bericht und Fotos von Adrian Viering – 

Beim 24. Eberbacher Sprint-Triathlon gingen vier Lemminge an der Seite von Timo Bracht ins Rennen. Bei kalten, nebeligen Bedingungen wurden die Starter zunächst per Ponton zur Starlinie im Neckar gefahren.

Nach 700 Metern flussabwärts ging es auf die 22 Kilometer lange, anspruchsvolle Radstrecke. Bis zum höchsten Punkt galt es 280 Höhenmeter zu erklimmen, bevor es dieselbe Strecke wieder bergab zurück zur Wechselzone ging. Abgeschlossen wurde der Wettkampf durch eine sechs Kilometer lange Laufstrecke entlang des Neckars.
Besonders stark war die Leistung von Maximilian Hauptmann, der in einer Zeit von 1:08:31 Stunden den siebten Platz belegte und seine Altersklasse gewann. Auch die anderen Lemminge absolvierten einen erfolgreichen Wettkampf. So kamen Adrian Viering in 1:13:33 Stunden, Ángel Sampedro in 1:14:57 Stunden (AK Platz 2) und Nils Babenhauserheide in 1:20:28 Stunden ins Ziel.

Pünktlich zur Siegerehrung zeigte sich auch noch die Sonne und rundete einen tollen, gut organisierten Wettkampf ab. Sicherlich werden nächstes Jahr zum 25-jährigen Jubiläum auch wieder einige Lemminge an den Start gehen.   

Lemming des Jahres 2017

Karlsruhe – 21.07.2017:                  – von Matthias Rosenkranz –

nachdem sämtliche Wettbewerbe der Lemming des Jahres-Wertung erfolgreich stattgefunden haben, steht die finale Gesamtwertung fest:

Daniel Debertin konnte – trotz Absolvierung des letzten Einzelzeitfahrens im Standgas – die Führung behaupten und ist Lemming des Jahres 2017. Gratulation!

Da Dirk Debertin im EZF nicht angetreten war, konnte er seinen Sohn nicht mehr gefährden und hat sogar noch Platz 2 an Jürgen Wodopia verloren. Beste Frau wurde Anne Neidhardt auf Gesamtrang 5.

Die Siegerehrung findet im Rahmen der Lemming-Jahreshauptversammlung statt.

Gesamtwertung Lemming des Jahres 2017

    

BaWü-Ligafinale am Schluchsee

Schluchsee, 15.7.2017:    – Bericht von Christian Lutz, Fotos von Jürgen Wodopia –

In Schluchsee wurde der fünfte und damit letzte Ligawettkampf des Jahres ausgetragen. Bei Ankunft in Schluchsee herrschten perfekten Triathlon Bedingungen von 14 bis17 °C mit Sonne und vereinzelten Wolken. Auf einer anspruchsvollen Wettkampfstrecke über die olympische Distanz im Schwarzwald, welche teilweise 1000 Meter über dem Meeresspiegel verläuft, stand zunächst das Schwimmen über 1,5 km bei 19 °C Wassertemperatur mit Neoprenfreigabe und Wellen im See auf dem Programm. Zu absolvieren waren zwei Runden mit jeweils 750 m und einem ca. 30 m langen Landgang dazwischen. Auf dem Rad waren zwei Runden mit insgesamt 36 km auf einer anspruchsvollen bergigen Strecke zu absolvieren. Beim Laufen waren vier Runden mit insgesamt rund 10 km auf einer anspruchsvollen hügligen Strecke mit knapp 300 Höhenmetern zurückzulegen.

Bei den Lemming Mädels gab es vor dem Start noch eine personelle Umbesetzung, da Carina krankheitsbedingt nicht starten konnte rückte Anna Meyr von der zweiten in die erste Mannschaft auf und absolvierte einen klasse Wettkampf. Anne Neidhardt zeigte beim Schwimmen wie gewohnt ihre ganze Klasse und kam als zweite aus dem Wasser, mit einer Gesamtzeit von 2:22 h war Sie die schnellste der Lemming Mädels. Zusammen mit Lisa Kromm und Pia Weber belegte die erste Mannschaft Platz 7. Für die zweite Mannschaft, welche mit Tabea Schuh, Helen Günther und Charlotte Zech, nur zu dritt am Start waren reichte es zu Platz 17.

Bei den Lemming Jungs der 1. Liga zeigte Andreas Klein einen klasse Wettkampf und war mit einer Gesamtzeit von 1:56 h schnellster Lemming. Mit Moritz Gmelin kam zudem einer der erfahrensten Lemminge zu einem Einsatz in der ersten Liga und leistete einen wertvollen Beitrag zum Teamergebnis. Zusammen mit Henrich Kolkhorst, Michael Kallenberg und Daniel Konradi reichte es zu Platz 9.

 

 

 

Die Lemming Jungs der 3. Liga lieferten ebenfalls einen klasse Wettkampf ab und belegten mit Sebastian Bachor, Adrian Viering, Daniel Wiesler und Dominik Beck Platz 8.

Bei den Lemming Senioren zeigte Matthias Rosenkranz eine super Vorstellung und belegte in einer Gesamtzeit von 2:09 h den starken vierten Platz. Zusammen mit Alexander Gajo, Frank Huster und Philip Roll reichte es in der Teamwertung ebenfalls zu Platz 4.

Im Einzelstart, dem ‘Internationalen Schwarzwald-Cup‘ gingen drei Lemminge an den Start und platzierten sich im vorderen Viertel. Marcel Fassnacht gelang mit Platz 9 sogar der Sprung unter die Top10, dicht gefolgt von Christian Lutz (Platz 16) und Stefan Schick (Platz 25).

Insgesamt legten die Karlsruher Lemminge dieses Jahr einen starken Auftritt in den Landesligen hin. In der finalen Tabelle von 2017 belegten die Ligateams der Damen Platz 5 und Platz 17. Der Durchmarsch-Aufsteiger der Herren landete nun in der 1. Liga trotz Punktgleichheit mit Forst aufgrund der besseren Platzziffern auf Platzt 8. Das 3. Ligateam der Herren belegte ebenfalls Platz 8. Und die erfolgsgewohnten Senioren konnten sich ebenfalls durch Punktgleichheit aber besseren Platzziffern mit Platz 3 freuen.

Nach einer Abschlussfeier mit Grillen und Zelten in Schluchsee machten wir uns am Sonntagmorgen nach einem Frühstück auf den Weg zurück nach Karlsruhe, wo wir um die Mittagszeit ankamen.

Ergebnisse Liga: http://baden-wuerttembergischer-triathlonverband.de/termine/ergebnisse_2017/

Ergebnisse Einzelstart: https://triathlon-schluchsee2017.racepedia.de/ergebnisse

Liga-Wettkampf in Ebenweiler

Ebenweiler, 08.07.2017: – Bericht von Madeleine Erhard –

In Ebenweiler wurde der vierte Ligawettkampf als Teamwettkampf über die Sprintdistanz ausgetragen. Das Besondere an diesem Wettkampf ist, dass die teilnehmenden Starter nicht einzeln gewertet werden und die Summe der Plätze zur Team-Gesamtplatzierung führt, sondern hier muss das Team gemeinsam die Wechselzonen erreichen und vom Wechselplatz aus zusammen die nächste Disziplin starten.

Dieses besondere Format wurde in diesem Fall noch etwas besonderer, da der Wettkampf aufgrund drohenden Gewitters in ein Bike & Run umgeändert wurde.

Die Jungs der 1. Liga hatten zur Zeit dieser Entscheidung das Schwimmen schon hinter sich und zeigten so in allen drei Disziplinen ihr Können. Das 1.Liga-Lemming-Team gab wie immer sein Bestes und erreichte trotz des Ausfalls eines Mannes am Anfang der Radstrecke wegen eines Speichenbruchs einen herausragenden 3. Platz! Glückwunsch!

Auch bei den anderen Teams lief nicht alles ganz glatt: Die Senioren starteten von Beginn an mit einem Mann weniger. Es zeigte sich aber, dass das gar kein Problem darstellt, denn am Ende wurde ein vierter Platz erreicht. Super!

Das Team in der 3.Liga hatte die gleiche Ausgangssituation. Mit einem Team von ebenfalls nur drei Mann reichte es dennoch für Platz 13.

Bei einem der zwei Damen-Teams wurde hoch gepokert, was die Renntaktik betraf. Leider ging diese nicht ganz auf, denn eine der Läuferinnen konnte dem Lauftempo trotz der großartigen Motivation der Teamkolleginnen nicht standhalten: Aufgetretenes Seitenstechen kostete viele wertvolle Sekunden und damit Plätze. Die beiden Damenteams sind schließlich auf Platz 12 und 16 zu finden.

Nach nur einer Woche Pause steht nun das Ligafinale am Schluchsee über die olympische Distanz an.Ergebnisse: http://baden-wuerttembergischer-triathlonverband.de/termine/ergebnisse_2017/

Bilder: https://www.dropbox.com/sh/r0vm4ftbo7485ld/AADT9SotjLN3_ilm0EIJXrRRa?dl=0

Liga-Wettkampf in Erbach

Erbach, 25.06.2017:           – Bericht und Fotos von Tabea Schuh –

In Erbach fand der dritte der fünf Ligawettkämpfe statt. Für einen Großteil der Ligastarter ging es bereits am Samstag in die Nähe von Ulm, wo sie sehr herzlich von den Familien Bachor und Beck willkommen geheißen und verwöhnt wurden.

Bei optimalen Wetterbedingungen starteten die verschiedenen Ligen am Sonntag in den Wettkampf. Geschwommen wurden zwei Runden im Erbacher See, der mit 25 Grad sehr warme Temperaturen aufwies. Als Wechselzone diente das Donauwinkelstadion, das zwischen jeder Disziplin einmal umrundet werden musste. Danach folgte das Radfahren, über eine 43km lange, wellige Strecke, bei dem sich viele Radfahrgruppen zusammenfanden. Die 10 km führten über den Radweg entlang der Donau und endeten im Stadion.

Besonders stark war Anne Neidhardt, die als erste in der Frauenliga aus dem Wasser kam und mit einem tollen 12. Platz finishte.

 

 

Ihre Leistung hatte einen großen Anteil daran, dass das Frauenteam 1 den Tag in der Teamwertung auf Platz 9 abschloss. Das zweite Team belegte den 17. Rang, die 3. Liga den 10, die Seniorenliga kam nach den vorderen Ergebnissen der ersten Wettkämpfe dieses Mal auf den 10. Platz und die erste Liga erreichte einen tollen 7. Platz.

 
So ging eine schöne, sehr gut organisierte Veranstaltung zu Ende, bei der die Lemminge mit fünf Mannschaften wieder die meisten Ligateilnehmer stellten und unser Lemmingeblau die vorherrschende Farbe war.
Als nächstes steht in zwei Wochen der Teamwettkampf in Ebenweiler an.

Spannende Rennen beim Lemming Cup 2017

 – Bericht von Anne Neidhardt, Fotos: Charlotte Zech, Pia Weber –

Untergrombach/Jöhlingen, 15.06.2017: Am Feiertags-Donnerstag fand der 29. vereinsinterne Lemming Cup inklusive der 31. KIT Hochschulmeisterschaft im Triathlon statt.

Bei bestem Wetter starteten am Morgen 27 Einzelstarter und 5 Staffelteilnehmer im Untergrombacher Baggersee auf die etwa 1000m lange Schwimmstrecke. 

Anne Neidhardt konnte als erste das Wasser verlassen (abgesehen vom außer Konkurrenz schwimmenden Andi Klein), dicht gefolgt von Moritz Gmelin.

Nach einer kurzen Pause inkl. Fahrt in die Felder zwischen Jöhlingen und Wössingen folgten der Rad- und Laufpart. Entsprechend der Zeitabstände nach dem Schwimmen ging es im Jagdstartmodus auf die 30 km lange Radstrecke. Auf zwei Runden á 15 km, mit insgesamt ca. 450 hm konnte ordentlich Gas gegeben werden.

 

Nach nicht einmal 50 Minuten erreichten die ersten Teilnehmer die Wechselzone und starteten auf die 7,2 km lange Laufstrecke. Auch diese war alles andere als flach. Auf 4 Runden á 1,8 km galt es die Anstiege des Weinberges mit insgesamt 145 hm zu bewältigen. Das Wetter meinte es sehr gut mit uns und die Sonne schien ohne Unterbrechung. So freute man sich sehr über die Abkühlung durch gereichtes Wasser und die Anfeuerung der Zuschauer beim Rundendurchlauf.

Am Ende erreichte Moritz Gmelin in einer Gesamtzeit von 1:31:32 als erster Einzelstarter das Ziel. Die Plätze 2 und 3 belegten Frank Scholl (1:34:17) und Sebastian Bachor (1:36:22).

Bei den Damen gewann Anne Neidhardt in 1:46:39 vor Katja Lehmann (2:09:22) und Maren Debertin (2:10:38).

In der Staffelwertung erreichten Pia Weber und Daniel Debertin den ersten Platz in 1:31:18, vor der Familienstaffel Lüttel mit Julian, Uli und Florent (1:38:42), gefolgt von Tabea Schuh, Philipp Horstmann und Lena Zellmann (1:41:53).

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Ergebnisse

Den Nachmittag ließen wir bei unserem Grillfest bei race result im Pfinztal gemütlich ausklingen. Vielen Dank an Sönke Petersen für die Gastfreundschaft und eine interessante Führung durch die Firma!

Ein großer Dank gilt auch Charlotte Zech und Andreas Eisenmann für die Organisation der Veranstaltung sowie an alle weiteren Helfer!

    

Lemming-Blauer Himmel in Neckarsulm

Neckarsulm, 21.05.2017:                                – Bericht von Stefan Schick – 

In strahlendem Lemming-Blau präsentierte sich der Himmel in Neckarsulm und so stand dem zweiten Liga-Wettkampf in der noch jungen Saison nichts im Wege.
Insgesamt 21 Lemminge verteilt auf fünf Teams machten sich auf zum neuen Hallenbad, in dem die Triathleten ihre erste Disziplin abhalten sollten. Gestartet wurde einzeln im Abstand von jeweils 15 Sekunden und im Gegensatz zum ersten Wettkampf in Backnang nach klassischem Triathlon Sprint-Reglement. Nach dem Schwimmen über 700m ging es also ins Freie, wo die Sonne keine Pause zu machen schien. Die Radstrecke ließ schnell klar werden, dass dies kein Sonntag zum Entspannen werden würde. Kaum aus der Wechselzone und in die Schuhe geschlüpft wartete ein viermal zu bezwingender Anstieg in die Weinberge auf die Teilnehmer. Glücklicherweise – wie so oft im Radsport – folgte auf diesen Anstieg auch eine langgezogene Abfahrt samt schneller Haarnadelkurve, die hohe Konzentration erforderte und trotz müder Beine viel Spaß machte. Die Radrunde endete jeweils mit einer flotten Einbiegung auf die Gerade, bei der Pia Weber jede Runde unter Bewunderung der Zuschauer zeigte, dass man auch ruhig mal das Profil auf den Flanken des Reifens nutzen darf.

 
Nach 4 mal 5 km hieß es dann runter vom Rad und ab in die Laufschuhe. Wer aber dachte, dass es jetzt flacher zugehen könnte, hatte sich getäuscht. Auch zu Fuß hieß es wieder Runde für Runde auf einem 1,25km Kurs bergauf und bergab die letzten 5km zu bestreiten. Hatte man bergab das Gefühl, dass da vielleicht doch noch was ginge, wurde man auf der Gegengerade bergauf mit jedem Prozent Steigung in die harte Realität zurückgeholt. Durch die kurzen Runden war die Laufstrecke allerdings von so manchem anfeuerndem Zuschauer und Teamkameraden flankiert, was die brennenden Waden um einiges erträglicher machte. Und auch enthusiastische Zurufe, á la „Auf geht’s nochmal … Schlusssprint“ in der VORletzten Runde hatten doch etwas Motivierendes an sich.

Trotz dieser harten Strecke konnten die Lemminge wieder tolle Ergebnisse einfahren. Andreas Klein und Alexander Sutschet belegten in der 1. Liga einen tollen 21. und 22. Platz, unser 1.Liga-Team mit Cornelius, Michael und Daniel kam auf Platz 11.
Auch die Damen platzierten sich sehr gut und sicherten sich mit Carina Rudolf, Lisa Kromm und Franziska Stemmer die Plätze 14-16. Damit landeten sie im Team auf einem hervorragenden 4. Platz. Insgesamt waren mit Anne, Anna, Madeleine, Pia und Helen gefühlt fast nur Lemming-Mädels im Damenfeld, unser 2.Team wurde 13.
Auf die Spitze der Kuschelplatzierungen trieben es allerdings Adrian Viering und Sebastian Bachor, die beide exakt nach 1:16:30 ins Ziel kamen und sich so den 51. Platz in der 3. Liga teilten. Und in der Teamwertung mit dem starken Dominik Schreiber (27.) reichte das ebenfalls für Platz 11

Besonders hervorzuheben sind die Lemming-Senioren um Patrick Longhin (6.), Alexander Gajo (9.), Matthias Rosenkranz (11.) und Phillip Roll (16.), die eine starke Leistung an den Tag legen konnten und sich damit Silber in der Teamwertung sicherten.

Unterm Strich können die Lemminge also wieder sehr stolz auf ihre Leistungen sein und erhobenen Hauptes in die Vorbereitung für das nächste Liga-Event in Erbach am 25.06. starten.

   

1 2 3 13